E-Auto mit angezogener Handbremse

| |
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

Elektromobilität kommt voran, allerdings nur langsam. Dabei fahren kleine Länder wie Holland oder Norwegen vorne weg, und Deutschland „tuckert“ im globalen Mittelfeld. Das zeigt eine neue Studie.

Vor wenigen Tagen trafen sich Politik und Autoindustrie in Berlin, um über eine staatliche Kaufprämie für die scheinbar ungeliebte, elektrische Antriebsform zu beraten. Die Zulassungszahlen für Elektroautos liegen nämlich hierzulande im internationalen Vergleich im Mittelfeld. Für einen politisch gewollten Leitmarkt kein akzeptierbarer Zustand. „Konkrete“ Fördermaßnahmen katapultierten andere Länder in der Zwischenzeit in die Spitzengruppe.

So hat sich der Absatz von E-Autos in China letztes Jahr auf 188.000 (inkl. Hybrid) verdreifacht. Damit nimmt das Land der Mitte mit deutlichem Abstand vor den USA den ersten Platz ein. So das Ergebnis einer Analyse des Center of Automotive Management (CAM). Da machen sich die 3 Prozent Steigerung auf 115.000 E-Fahrzeuge in den USA vergleichsweise winzig aus.

E-Auto in Europa

Marktanteil Elektromobilität (Bild: CAM)Ähnlich zähflüssig kommt der E-Verkehr in Europa voran. Dabei liegen – gemessen an den Marktanteilen – kleine Länder wie Norwegen und die Niederlande weit vorne. Hier sorgten zusätzliche Kaufanreize dafür, dass Elektromobile 2015 bereits rund 23 bzw. 10 Prozent an den Neuwagenzulassungen ausmachen. Auch Schweden, Dänemark und die Schweiz liegen deutlich über dem „elektromobilen“ Mittelwert von Westeuropa (EU15+EFTA) von 1,4 Prozent.

Unter den großen traditionellen Automärkten liegen Frankreich und Großbritannien vorn, bei denen sich in 2015 der E-Auto-Marktanteile auf 1,2 bzw. 1,1 Prozent der Neuzulassungen fast verdoppeln. Deutschland liegt wie die USA im globalen Mittelfeld mit rund 0,7 Prozent. Was reine Stückzahlen angeht liegt Großbritannien mit 28.000 E-Autos (+70%) vor Frankreich 27.000 (+67%) und Norwegen 25.000 Fahrzeugen (+25%).

Dass staatliche Kaufanreize auch hierzulande den Elektromobilen neue Käuferschichten erschließen werden, ist nicht die Frage. Ob solche Maßnahmen aber besonders klimafreundlich sind, scheint zumindest diskutabel. Experten zufolge stürzen sich nicht wenige Flotten- und Verleihfirmen besonders auf die Kaufprämien und kaufen verstärkt Plug-in-Hybride. Diese sollen aber kaum elektrisch genutzt werden.

Elekromobilität

Die Entwicklung der E-Mobilität kommt bislang nur in wenigen Ländern voran. (Bild: Pixabay).