ST schafft Chancen für die Unternehmer, Startups und Maker dieser Welt

| |
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

Zu den Schwerpunkten am ST-Stand auf der diesjährigen electronica gehören Smart Things, also intelligente Dinge für das Internet of Things. In einem solch schnelllebigen Marktsegment werden die Chancen für Unternehmer, Startups und Maker nur durch deren eigene Fantasie begrenzt.

Die Markteinführungszeit ist hier oft erfolgsentscheidend, und die Finanzmittel sind häufig knapp. Umso wichtiger ist eine einfache, schnelle und kostengünstige Möglichkeit zum Bau eines Prototyps sowie zur Demonstration der Funktionalität und Leistungsfähigkeit des neuen intelligenten Objekts.

Am ST-Stand zeigen wir unter dem Motto „Grow your idea, create Smarter objects”, wie Sie Ihre Ideen in intelligentere Objekte verwandeln können. Ausgangspunkt hierfür ist die Reihe der STM32 Nucleo Development Boards, die mit unterschiedlichen, für Performance, Stromverbrauch oder Kosten optimierten 32-Bit-Mikrocontrollern bestückt sind. Ergänzt werden sie durch die STM32 Nucleo Expansion Boards mit Bluetooth-, NFC-, Wi-Fi-, LoRA- oder anderen Konnektivitätsfunktionen sowie MEMS-Sensoren für Bewegungserkennung, Umgebungserfassung, Audio oder Magnetometrie. Komplettiert wird das Hardwareangebot durch Leistungs-Treiber für alle gängigen Motorbauarten, Aktoren und Verbraucher sowie analoge Signalaufbereitungs-Funktionen.

Allerdings hat man heute mit der Hardware noch nicht einmal die Hälfte des Weges zurückgelegt. Als Ergänzung zu diesen Boards bietet ST deshalb

  • STM32Cube-Software – Kostenlose Tools und Embedded-Software-Bricks für die schnelle und unkomplizierte Entwicklung auf STM32-Mikrocontrollern, unter anderem mit einem Hardware Abstraction Layer, Middleware sowie dem PC-basierten Konfigurator und Codegenerator STM32CubeMX.

 

  • STM32Cube-Erweiterungssoftware – Diese Erweiterungssoftware wird kostenlos für den Einsatz mit den STM32 Nucleo Expansion Boards angeboten und ist kompatibel zum STM32Cube Software Framework.

 

  • STM32 ODE Function Packs – Funktionsbeispiele für einige der gängigsten Anwendungsfälle – implementiert mithilfe der Modularität und Interoperabilität der STM32 Nucleo Development Boards und Erweiterungen sowie der STM32Cube Software mit ihren Erweiterungen.

 

  • Die Open Software Expansion Development Suite wartet mit Treibern, Middleware und Anwendungssoftware auf, gedacht als Starthilfe für das Design mit ST-Produkten wie etwa MEMS-Bewegungssensoren, Bluetooth-Smart-ICs, Umgebungssensoren und MEMS-Mikrofonen.

Alle diese Komponenten ergeben bzw. ergänzen das STM32 Open Development Environment. Selbstverständlich gibt es darüber hinaus eine lückenlose Infrastruktur an externen Partnerunternehmen, die das Angebot von ST mit zusätzlicher Hard- und Software sowie Applikations-Know-how komplettieren.

Sobald es mit dem Prototyp gelungen ist, Unterstützer, Investoren und andere Mitstreiter von dem Projekt zu überzeugen, kommt es entscheidend darauf an, wie schnell die Produktion aufgenommen werden kann.

Dank des uneingeschränkt offenen Designs der Hardware-Boards und der Softwaremodule könnte der Umstieg vom funktionierenden Prototyp über den Vorserien-Prototyp bis zur Industrialisierung und Fertigung einfacher oder schneller nicht sein.

Beispiele für Unternehmen und Projekte, die von dieser Fähigkeit profitiert haben, finden sich im ST-Blog. Unter anderem gehören die Wetterstationen von Netatmo, die Lösungen von Wi6Labs für private Netzwerke, der für mehrere Sportarten geeignete PIQ-Sensor und die 360cam von Giroptic dazu.

Weitere Informationen über die Visionen von ST für die Bereiche Smart Driving und Smart Things, darunter Smarty Industry, Smart City und Smart Home, sowie über die Entwicklung von Produkten für diese Segmente finden Sie auf unserer neuen Mini-Site.

 

Detaillierte Informationen über das STM32 Open Development Environment außerdem auf www.st.com.

smarter_matrix