Flexible Elektronik-Insekten

| |
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

Insektenalarm auf der electronica 2016…in Halle 4, Stand 113. Die „Nachtfliege“ ziert ein leuchtendes Muster, für das OLEDs auf einem flexiblen Träger prozessiert und in einem zweiten Schritt durch einen Siebdruck grafisch veredelt wurden. Durch einfaches Zusammenstecken mit einer weiteren Folie bildet sich der dreidimensionale Körper der „Nachtfliege“ aus. Die geschwungene Form des Kopf- und Flügelteils zeigt eindrucksvoll die Flexibilität der OLED. Zur elektrischen Kontaktierung sind extrem dünne Zuleitungen vorgesehen, die der Fliege gleichzeitig als Stützelement dienen.

Das Projekt flex+ Open Innovation – gefördert durch das BMBF-Programm „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ – verfolgt das Ziel, das enorme Potenzial der flexiblen Elektronik in Anwendungen zu überführen. Über das „Insect Project“ wollen das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP, das Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP, Organic Electronics Saxony (OES) und Industriedesign Mareike Gast die Vorteile flexibler Elektronik kommunizieren und zu neuen Produktideen inspirieren.

Es ist eine Projektion der Funktionalitäten mit einem faszinierenden Leitbild ohne Anspielung auf ein konkretes Produkt dar. Das von Mareike Gast und Kathi Stertzig konzipierte und gestaltete Leitbild bedient sich einer variantenreichen faszinierenden Spezies: Insekten, deren Eigenschaften hier technologisch umgesetzt wurden, um der Fantasie freien Lauf zu lassen.

Insect-Project-5_copyright

Copyright: Insect Project