Starthilfe geben

| |
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

Würth Elektronik eiSos ist nicht nur als Aussteller vertreten, sondern auch als Unterstützer eines besonderen Bereichs auf der electronica, der Start-up-Plattform electronica Fast Forward. Am 11. November wurde hier der electronica Fast Forward Award verliehen. Der Preisverleihung in den drei Kategorien „Idee“, „Prototyp“ oder „Start-up“ fieberten 24 Wettbewerbsteilnehmer mit ihren Elektronikprojekten entgegen. Warum ist Würth Elektronik eiSos Sponsor dieses Preises? Weil uns neben vielen anderen Aktivitäten zur Nachwuchsförderung, wie Kooperationen mit Hochschulen, die Unterstützung innovativer junger Unternehmen ein Anliegen ist. Hier werden oft völlig neue Pfade beschritten, völlig neue Anwendungen entwickelt – was uns unter Umständen interessantes Feedback zu Applikationsmöglichkeiten unserer Produkte gibt und Potenziale aufzeigt. Wir sind gespannt, was uns hier auf der Start-up-Plattform Fast Forward erwartet – vielleicht ergibt sich ja sogar eine neue Partnerschaft.

Wie interessant und anregend eine solche Partnerschaft mit einem Start-up sein kann, erleben wir gerade im Rahmen der Veranstaltungsreihe Pop-up-Lab Berlin – nächster Termin 21.-26. November in London. Hier werden wir als „Grown-up“-Partner eines Start-ups präsentiert. Im Gegenzug soll dieses Start-up nun hier als leuchtendes Beispiel dienen – und das im wahrsten Sinne des Wortes: volatiles

Faszinierende Beleuchtungselemente von volatiles: Module können Millionen von Farben darstellen, auf Wunsch für jeden Mosaikstein eine andere.
Faszinierende Beleuchtungselemente von volatiles: Module können Millionen von Farben darstellen, auf Wunsch für jeden Mosaikstein eine andere.

volatiles begeistert mit völlig neuen Beleuchtungskonzepten. Ein modulares System, das auf den ersten Blick wirkt wie schlichte Glasmosaiksteine – doch das Konzept der interaktiven Steuerung dahinter basiert auf raffinierten technischen Entwicklungen und Bauteilen von Würth Elektronik eiSos. So können volatiles-Module Millionen von Farben darstellen, auf Wunsch für jeden Mosaikstein eine andere. Damit nicht genug: Jeder Mosaikstein ist berührungssensitiv und über Näherungs- und Lichtsensoren können die Flächen auf Umgebungseinflüsse reagieren. Kurzum: völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten. Wir sind schon sehr gespannt, wo uns die Beleuchtungselemente zukünftig überall begegnen werden und welche Effekte die Anwender damit zaubern.

So beschreibt sich volatiles selbst:

„Die Vision von volatiles ist Licht, welches nicht in der Glühlampe gefangen, sondern präsent ist in allen erdenklichen Oberflächen wie Decken, Wänden und Böden. Die LED-Lichtmodule in Form von klassischen Glasmosaiksteinen können in beliebiger Form angebracht werden und über Sensoren und Schnittstellen Personen und Situation interpretieren. Somit schaffen sie die Grundlage für gesunde, funktionale und emotionale Innenraumbeleuchtung im Smart Home. Eine App sowie ein Online- Lichtszenen-Store vervollständigen das neuartige Lichterlebnis.

Hier lag eine Kooperation mit Würth Elektronik eiSos quasi auf der Hand. Die Philosophie des Unternehmens der Würth Elektronik Gruppe besteht darin, dass Kunden und Kooperationspartner mit allem vorhandenen Know-how unterstützt werden – „more than you expect!“. Deshalb kann Würth Elektronik eiSos als einer der größten europäischen Hersteller passiver Bauelemente das junge Unternehmen volatiles nicht nur mit Produkten voranbringen, sondern auch mit fundiertem Wissen über die Bauteilverwendung hinsichtlich der EMV-Richtlinien, mit Forschungsergebnissen, Entwicklungserfahrung und vielem mehr.“

Alexander GerferAlexander Gerfer, CTO bei Würth Elektronik eiSos

 

P1000231