STARTUP: Sensorlösung für traditionell chinesische Maschinen

| |
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

Alles was smart ist hat Sensoren. Und smart ist mittlerweile fast alles. Auch die Industrie. Etwa mit „künstlich“ intelligenten Wartungslösungen eines Münchner Start-ups. Sie schicken Maschinen schon zum „Doc“ bevor sie krank werden. Ganz in der Tradition der chinesischen Medizin.

Erst vor kurzem der Preis für das beste Start-up auf der CeBIT, jetzt weitere 7,5 Millionen Dollar eingesammelt – das Jahr fängt gut an für Konux aus München. Die Dollars kommen zum Großteil aus dem Silicon Valley. Auch von Andreas von Bechtolsheim, einem der ersten Google-Investoren.

Mit dem frischen Kapital wollen die Münchner zu einem führenden Unternehmen im Bereich Sensorlösung für die Industrie 4.0 aufsteigen. Hochpräzise, optoelektronische Sensoren für ein breites Spektrum mechanischer Messgrößen könnten dann in modernen Fabrikhallen für deutlich geringere Instandhaltungskosten und eine höhere Maschinenverfügbarkeit sorgen.

Der Blick ins Maschinenherz ist aber nur ein Teil der „permanenten Vorsorgeuntersuchung“. Erst  künstliche Intelligenz deutet rechtzeitig auf Maschinenprobleme hin und erlaubt Vorhersagen für anstehende Wartungen.

„Künstlich“ intelligente Sensorlösung

Bei diesen sogenannten proaktiven Instandhaltungsansätzen fallen erheblich geringere Kosten an, als bei der reaktiven Variante, die meist in eine Reparatur mündet. Die Folge: Kostspielige Produktionsausfälle.

Instandhaltungsriesen wie die Deutsche Bahn hat die bayrische Lösung schon überzeugt. Das Transportunternehmen investiert jährlich immerhin über 1,6 Milliarden US-Dollar in dem Bereich. Weitere Unternehmen werden sicher folgen. Geld sparen, Effizienz erhöhen und dabei smart sein – das hört man schließlich gerne in den Werkhallen dieser Welt.

 

electronicalogo rand rot rechts dünnElectronica 2016 goes Start-up
Im Rahmen der electronica Start-up Platform können junge Unternehmen erstmals auf der electronica 2016 internationalen Branchenvertretern und mehr als 2700 Ausstellern ihre Produkte und Ideen präsentieren. Dem spannendsten Projekt winkt dann der electronica Start-up Award.

 

 

Konux Sensorlösung

Künstliche Intelligenz macht die Sensoren des Münchner Start-ups Konux zu Hellsehern. (Bild: Konix).