Smarte Brücken in die Zukunft schlagen

| |
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

Materialermüdung, Korrosion und Risse führen zu Unglücken wie dem in Genua. IoT-Sensoren könnten da rechtzeitig Alarm schlagen und das Schlimmste verhindern.

Der Flughafen Düsseldorf ist eines der wichtigsten deutschen Drehkreuze für den internationalen Luftverkehr mit über 24 Millionen Fluggäste pro Jahr. Basis dafür sind intakte und belastbare Verkehrswege und Bauinfrastrukturen. Deswegen arbeitet der Flughafen mit der Telekom und ihrem Partner BS2 Sicherheitssysteme an einer digitalen Überwachungslösung für Brücken, Tunnel und Gebäude aus Beton.

Einen neuralgischen Punkt für den reibungslosen Ablauf des Flugbetriebs stellt dabei die Zufahrt zum Tanklager dar. Über 120 Tankkraftwagen mit je 30.000 Litern Kerosin pendeln täglich zwischen Rollfeld und den Tankbehältern über eine schmale Brücke. Diese enorme Belastung führt langfristig zur Ermüdung des Materials. Um Katastrophen zu vermeiden, schlagen vernetzte IoT-Sensoren nun schon vorab bei drohenden Materialschäden Alarm. Fünfzig Sensoren mit einer Lebenszeit von bis zu siebzig Jahren in der Fahrbahnoberfläche und den Brückenkappen messen dazu Temperatur, Feuchtigkeit und Korrosion, um auf kritische Zustände oder irreparable Schäden in den Betonstrukturen hinzuweisen.

Smarte Brücken funkten über IoT

Die von den Sensoren ermittelten Daten werden über das NB-IoT-Netz der Telekom ausgelesen und zur Weiterverarbeitung an ein Backend übermittelt. Der Zustand der Brücke kann damit laufend aus der Ferne und somit ohne Beeinträchtigung des laufenden Verkehrs kontrolliert werden.

Bislang gaben Materialproben Aufschluss über den Gebäudezustand. Eine aufwendige und meist mit einer Zerstörung verbundene Methode. Die digitale Lösung soll jetzt vor unvorhersehbaren Schäden der Zufahrt und damit verbundenen Störungen im Tankbetrieb bewahren. Und weitere Straßenbauwerke rund um den Düsseldorfer Flughafen werden nach und nach ebenfalls mit Sensoren ausgestattet werden.

 


Erfahren Sie mehr über Sensoren auf der electronica Embedded Platforms Conference (eEPC).

 

 

 

 

 

Brücke (Bild: Telekom)

Sensoren in der Brücke erfassen direkt in der Fahrbahnoberfläche kritische Zustandsdaten wie Temperatur, Feuchte und Korrosion. (Bild: Telekom).