„electronica Experience“: Elektronik zum Anfassen

| |
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

Die größte electronica aller Zeiten ist in vollem Gange. Wer noch kurzentschlossen eine Premiere erleben will, besucht bis Freitag die brandneue Halle C6. Dort wartet erstmals ein spannender Mix aus Event und Information mit Trendvorträgen, Live-Demos, Workshops und einer Job-Börse.

„Connecting everything – smart, safe & secure, das Motto der electronica 2018, setzt eigentlich die Digitalisierung voraus. Welchen enormen Stellenwert aber auch die analoge Variante der Vernetzung weiterhin hat, beweist die electronica dieses Jahr einmal mehr in der Halle C6. Dort bildet das neue Format „electronica Experience“ mit Live-Demos, Workshops, Vorträgen und der Jobbörse „e-Careers“ den Rahmen, in dem sich Aussteller, Schüler, Studenten und Fachbesucher treffen.

Von Virtual Reality bis zum Roboter-Ballett

Zu den Highlights der „electronica Experience“ zählen zweifellos die Live-Demonstrationen der Aussteller. Ein Roboter Ballett, Virtual Reality Brillen oder e-Skateboards machen Lust auf Elektronik.

Teil der „electronica Experience“ ist auch das viertägige Developer Event IMPACT – Design for a Cause. Hackster und element14, zwei der größten Communitys in der Technologiewelt, haben zusammen mit der Messe München, Microsoft und Avnet die Impact Developer Community Lounge geschaffen, das erste Live-Treffen der Community.

In ungezwungener Atmosphäre diskutieren dort Sprecher sowie Besucher in Tutorials und Panels Trendthemen wie Home Automation, Open Internet oder Robotik. Höhepunkt wird der Vortrag von Mick Ebeling am Donnerstag, den 15. November, sein. Der Gründer von „Not Impossible Labs“ stellt unter anderem den Eye-Writer vor, der es ALS-Patienten erlaubt, mit den Augen zu zeichnen.

Top Vorträge auf der „Discovery Stage“

Im Zentrum der “electronica Experience” steht die Discovery Stage. Auf ihr finden spannende Vorträge, Präsentationen und Panel-Diskussionen zu Trendthemen wie Block Chain, Smart Factory, Crypto-Währungen und Künstliche Intelligenz statt.

Am Freitag, den 16. November 2018 von 15:15 bis 16:15 Uhr, trifft zum Beispiel bei einem TechSlam Wissenschaft auf Entertainment. Forscher(innen) präsentieren dabei ihre Ergebnisse in zehn Minuten auf der Bühne per Beamer, Gedicht und vielleicht auch per Gesang. Am Ende entscheidet das Publikum, welcher Beitrag der Beste ist.

Jeremy Rifkin, Berater der EU, der VR China u.v.m., weltbekannter Ökonom, Soziologe, Autor (Zero Marginal Cost Society, The 3rd Industrial Revolution) und Aktivist, hatte die electronica 2018 auf der Discovery Stage mit einer Keynote eröffnet.

„electronica Experience“ als Karriere-Event

Die Job Area „e-Careers“ in Halle C6 rundet das vielseitige Angebot der „electronica Experience“ ab. Der Karrierebereich umfasst neben einer Jobbörse auch professionelle Checks von Lebensläufen sowie Informationen zu Entwicklungsmöglichkeiten in der Elektronikbranche.

Die electronica Start-up-Plattform

Auch Erlebnischarakter hat der parallel laufende „Fast ForwardAward 2018“. Start-ups präsentieren dort einem internationalen Fachpublikum ihre Innovationen bis Freitag, den 16.11.2018, in der Start-up-Area der benachbarten Halle C5.

Mehr als 30 junge Unternehmen aus zehn Ländern haben dazu ihre Bewerbungen eingereicht. Zusätzlich finden auf dem e-ffwd Forum täglich Pitches, Vorträge und Workshops der Start-up-Szene statt. Anhand der Präsentationen am Stand und auf dem Forum bewertet eine unabhängige Jury die einzelnen Unternehmen. Die Entscheidung, welches Start-up den „Fast ForwardAward 2018“ gewinnt, fällt am Freitag, den 16. November zwischen 11 und 12 Uhr, auf dem e-ffwd Forum in Halle C5. Der Sieger erhält eine Standfläche auf der electronica 2020 sowie ein Marketingpaket im Wert von 75.000 Euro.

 

 

 

 

 

 

IMPACT (Bild: Messe München)

Zur „electronica Experience“ gehört auch das viertägige Developer Event IMPACT. (Bild: Messe München).