Die wichtigsten Technologie-Trends 2020

| |
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

Die letzten Wochen vor dem Jahresende gehören den Analysten. Noch ehe das Silvesterblei die Zukunft offenbaren kann, werfen IDC, Gartner und Co. einen Blick in die Glaskugel.

Wo es Zukunft gibt, sind Wahrsager nicht weit. Die Methoden der „Orakelei“ haben sich allerdings vom Sternedeuten und Knochenwerfen früherer Tage hin zu belastbareren Methoden entwickelt. Die Prognosen der konkurrierenden Analystenhäuser liegen deshalb nicht weit auseinander, die Bedürfnisse der jeweiligen Kundschaft erfordern jedoch spezielle Blickwinkel.

Den Anfang des alljährlichen Orakel-Reigens macht Gartner mit seinen „wichtigsten strategischen Technologie-Trends 2020“. Wer allerdings nur ein Jahr in die Zukunft schaut, wird nicht wirklich Überraschendes entdecken. Änderungen zum Vorjahr finden zum Teil nur sehr „nuanciert“ statt. So nennt sich zum Beispiel bei Gartner die letztjährige Automatisierung nun Hyperautomation, Edge Computing wurde zur Empowered Edge und Blockchain verwandelt sich in Practical Blockchain.

Als übergeordnetes Thema hat Gartner dieses Jahr sogenannte „Smart Spaces“ ausgemacht. In dieser physischen Umgebung interagieren Menschen und Systeme in offenen, verbundenen, koordinierten und intelligenten Ökosystemen miteinander, um „eindringlichere, interaktive und automatisierte Erfahrung“ zu kreieren.

Die Technologie-Trends 2020 in der Kurzübersicht

1. Hyper-Automatisierung
Hyper-Automatisierung beschreibt die Kombination typischer Automatisierungsinstrumente wie etwa Machine Learning, Software oder Robotik zu autonomen Prozessen. Die ganze Bandbreite von Automatisierungsmechanismen und ihre Beziehung zueinander wird dabei erfasst, kombiniert und koordiniert.

2. Multiexperience
Multiexperience soll bis 2028 die Benutzererfahrung revolutionieren. Dabei sorgen Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) und Mixed Reality (MR) für ein multisensorisches und multimodales Erlebnis in der digitalen Welt.

3. Demokratisierung von Fachwissen
Bis 2023 erwartet Gartner eine Beschleunigung der Demokratisierung in den vier Hauptbereichen Daten und Analysen, Design, Entwicklung und Wissen. Tools und Expertensystemen werden dann auch für Nicht-IT-Experten zugängig. Fachwissen im technischen oder Business-Bereich soll damit künftig einfacher zugänglich sein und kostspielige Schulungen hinfällig machen.

Technologie-Trends 2020
Das Zusammenspiel von Mensch und Maschine sowie die Künstliche Intelligenz stehen auch im Fokus von Gartners Hype Cycle 2019. (Bild: Gartner).

4. Human Augmentation
Die Implantierung von Technologie im menschlichen Körper nimmt in den nächsten Jahren weiter zu. Die dadurch gewonnenen kognitiven und physischen Verbesserungen werden integraler Bestandteil menschlicher Erfahrung. Das kann via herkömmliche Computersysteme geschehen, aber auch über Multi-Erfahrungsschnittstellen in intelligenten Räumen.

5. Autonome Dinge
Schwärme eigenständig intelligenter Dinge kooperieren mit Hilfe von künstlicher Intelligenz unabhängig oder mit menschlichem Input. Ausserdem werden autonome Maschinen zukünftig normaler Teil jedes Stadtbilds.

6. Transparenz und Rückverfolgbarkeit
Verbraucher erkennen zunehmend den Wert ihrer persönlichen Informationen und die Notwendigkeit sie zu kontrollieren. Gleichzeitig steigt für Unternehmen und Organisationen das Risiko personenbezogene Daten zu sichern und zu verwalten. Transparenz und Rückverfolgbarkeit spielen in dem Umfeld eine entscheidende Rolle. Unternehmen müssen sich nach Gartner dabei auf drei Bereiche fokussieren: AI und ML, Datenschutz, Eigentum und Kontrolle von personenbezogenen Daten und ethik-zentriertes Design.

7. Empowered Edge
Empowered Edge sind Endgeräte, die Menschen direkt nutzen oder ihn eingebettet umgeben. Die Informationsverarbeitung sowie die Erfassung und Bereitstellung von Inhalten erfolgt dabei direkt an den Endpunkten. Zunehmend spezialisierte Computerressourcen und Datenspeicherung sorgen dafür, dass Edge-Computing in nahezu allen Branchen und Anwendungsfällen eine dominierende Rolle spielt. Dieser Wandel erfährt durch Roboter, Drohnen und autonomen Fahrzeugen eine weitere Beschleunigung.

8. Distributed Cloud
Diese neue Ära des Cloud-Computings stellt eine Abkehr vom zentralisierten Modell der meisten öffentlichen Cloud-Dienste dar. Die verteilen sich zukünftig auf verschiedene Standorte.

9. Practical Blockchain
Blockchain kann Branchen verändern, indem es Vertrauen und Transparenz schafft sowie den Wertaustausch zwischen Geschäftsökosystemen ermöglicht, die Kosten senkt, die Transaktionsabwicklungszeiten verkürzt und den Cashflow verbessert. Vermögenswerte lassen sich damit bis zu ihrer Herkunft zurückverfolgen. Das erschwert Fälschungen, erleichtert aber auch etwa die Rückverfolgung von gesundheitsschädlichen Lebensmitteln.

10. AI-Sicherheit
Neben den große Chancen von AI und ML ergeben sich auch neue, nicht zu unterschätzende Herausforderungen für die Verantwortlichen. Besondere Beachtung verdienen dabei die drei Schlüsselbereiche Schutz von KI-gestützten Systemen, Einsatz von KI zur Verbesserung der Sicherheitsverteidigung und Vorwegnahme schädlicher KI-Verwendung durch Angreifer.

 

 

 

 

Tech-Trends (Bild: pixabay/Gerd Altmann)

Die wichtigsten Technologie-Trends für nächstes Jahr. (Bild: pixabay/Gerd Altmann).