electronica 2016: „Factory in a Box“

| |
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

Schon länger wurde darüber berichtet, erst seit kurzem ist er im Handel – der Dragonfly 2020. Innerhalb weniger Stunden druckt er Multilayer-Leiterplatten direkt vor Ort. Design- und Testzyklen dauern so nur noch wenige Tage. Schauen Sie dem Drachen beim Fliegen zu, jetzt auf der electronica in Halle C4/Stand 133.

Immer kleinere und komplexere Leiterplatten können industriell günstig gefertigt werden. Der Nachteil: Abhängig vom angewandten Verfahren benötigt man dafür eine Menge Einzelprozesse. Anders beim Nano Dimensions DragonFly 2020. Er druckt Leiterplatten innerhalb weniger Stunden einfach in einem Schritt. Das bedeutet ultraschnelles Prototyping und vertrauliche Design-Informationen bleiben im Unternehmen.

Die Steuer-Software akzeptiert das Gerber-Format, eine Standard-Dateistruktur, die den Datenaustausch zwischen CAD und CAM zuläßt.

Auch Sensoren oder mikrofluidische Systeme, wie sie für „Lab-on-a-Chip“-Anwendungen benötigt werden, lassen sich damit in Zukunft preiswert herstellen. Erster Kunde ist ein israelisches Rüstungsunternehmen.

Erst kürzlich bekannt gegebenene Patente wie etwa das zum gleichzeitigen Auftragen unterschiedlicher Tinten oder eines für 3D-gedruckte Abschirmungen, um Interferenzen zwischen den Leiterbahnen zu unterbinden, könnten in den nächsten Monaten für weitere spannende Produkte sorgen. Man darf gespannt sein.

Nano Dimensions in Halle C4/Stand 133.

In Halle B4/Stand 356 hält der Mitgründer von Nano Dimensions, Simon Fried, heute einen Vortrag zum Thema.

“3D Printed Electronics: A New Dimension in PCB Prototyping & Manufacturing,”
Hall B4/Stand 356
Mittwoch, 9. November, 16.30 bis 17.00 Uhr.

Dragonfly 2020 von Nano Dimensions

Der Dragonfly 2020 von Nano Dimensions druckt PCB-Prototypen in einem Schritt. (Bild: Nano Dimensions).